Header Bild

Blog

5 Fragen an Nicola Kraml

Mit großer Freude stellen wir heute die Leiterin des Sprachenzentrums vor.

1. Wieso wolltest du Leiterin des Sprachenzentrums werden?

Seit der Beendigung des Lehrgangs für Bildungsmanagement war es mein Traumberuf, Leiterin einer Bildungseinrichtung zu werden: Ich wollte mit Menschen zusammenarbeiten, ein Team leiten, Verantwortung übernehmen. Als ich vom Weggang meiner Vorgängerin (Mag.a Sonja Winklbauer, sie leitet heute den Vorstudienlehrgang der Wiener Universitäten, VWU) erfuhr, schien mir das eine glückliche Fügung. Ich bewarb mich sofort um die Stelle.

2. Was ist für dich die spannendste Aufgabe bei deiner Arbeit?

Was meinen Job so besonders spannend macht, ist, dass kein Tag dem anderen gleicht: Es gibt immer wieder neue Situationen, die es zu bewältigen gilt. Die Arbeit mit so vielen Menschen ist zwar oft sehr herausfordernd, aber gerade das bereitet mir auch sehr viel Freude.

3. Für welche Aufgabe hättest du gerne mehr Zeit?

Ui, da fallen mir viele Dinge ein, allen voran aber hätte ich gerne mehr Zeit für Unterrichtsbesuche im Kollegium. Ich finde es besonders schön, die so wertvolle Arbeit meines Lehrendenteams hautnah mitzuerleben und durch diese Besuche mehr Einblicke in die Situation unserer Teilnehmenden zu erhalten.

4. Warum hast du dich entschieden, mit Sprachen zu arbeiten?

Ich weiß gar nicht, ob das eine bewusste Entscheidung war, bzw. wann diese bewusste Entscheidung gefallen ist. Sprachen sind mir schon als Kind leicht gefallen und haben mir in der Schule mehr Spaß gemacht als andere Fächer. Und als ich dann im Jahr nach der Matura als German Teaching Assistant an einer kleinen Universität in den USA arbeitete, merkte ich, wie viel Freude es mir bereitete, Sprachen zu unterrichten. Daher entschied ich mich für ein Lehramtsstudium Deutsch und Englisch und besuchte zusätzlich einen Lehrgang für SprachkursleiterInnen an der VHS.

5. Wenn du von heute auf morgen eine neue Sprache sprechen könntest, welche würde dich am meisten interessieren?

Hm, auch hier fallen mir gleich viele Sprachen ein – also, am liebsten natürlich gleich alle 30 aus unserem Angebot! :)
Hinsichtlich meines baldigen Urlaubs wäre Kroatisch und Serbisch allerdings gerade am praktischsten ;)