Header Bild

Blog

#SprachSalat: So schmeckt Türkisch

Türkisches Essen schmeckt nach Gemeinschaft und Kommunikation. Satt werden steht an zweiter Stelle. Im Vordergrund stehen Beieinandersein, Teilen und das Kreieren gemeinsamer Erinnerungen. Mahlzeiten sind fröhliche Anlässe. Sie stärken Freundschaften und das Familienleben.

Die Frage nach meinem Lieblingsessen aus der Türkei ruft viele Emotionen hervor. So verbinde ich die türkischen Sesamringe mit Meeresluft und den gegrillten Fisch mit großen Familientreffen an den Wochenenden. Wenn die Sehnsucht zu groß wird, treffe ich meine türkischen Freunde, um gemeinsam zu kochen und zu speisen. Das typische Menü beinhaltet verschiedene Vorspeisen (Mezes), wie z.B. Linsenlaibchen, Auberginensalat, Tsatsiki, Kräutersalsa oder Zucchinisalat. Dazu essen wir gerne Fisch oder Hackbällchen (Köfte) – je nach Saison. Vielfalt ist erwünscht!
Als Getränk darf RakI, der in der türkischen Umgangssprache „Löwenmilch“ genannt wird, nicht fehlen. Wer türkische Freunde beeindrucken möchte, sollte den RakI auf alle Fälle richtig einschenken: Zuerst ungekühlten RakI zwei bis drei Fingerbreit (eine typisch türkische Messmethode) einfüllen, dann Wasser hinzuzufügen und abschließend Eiswürfel hinzugeben. Immer in die Runde schauen, ob jeder im Glas genügend Schnaps hat, bevor man sich selbst einschenkt. :)

Nach so einem Abend, brauche ich am nächsten Morgen ein großes Frühstück - natürlich auch dem Motto entsprechend „typisch Türkisch“ mit möglichst vielen frischen Zutaten: Fleischtomaten mit Feta, Oliven mit Oregano, viel Olivenöl, frisches Brot aus der Bäckerei Gül, serviert mit türkischem Tee (Çay: Hier findet Ihr eine tolle Schritt für Schritt Erklärung).

Nach so einem vollgepackten Wochenende ist dann auch meine Sehnsucht gestillt – zumindest bis zum nächsten Mal …

Wer nicht selbst kochen möchte, hat in Wien viele Möglichkeiten gute türkische Restaurants zu besuchen.  Neben den „üblichen Verdächtigen“ im 16. Bezirk wie Kent oder die Lokanta Oase, ist Alis Grill im 1. Bezirk auch eine gute und etwas feinere Wahl. Dort sollte man auf alle Fälle die Süßspeise Künefe probieren. Sie wird aus sehr feinen Fadennudeln (kadayIf) zubereitet und mit Käse gefüllt.(Hier geht's zum Rezept) Im Alis Grill wird sie auch mit Pistazien und Milchrahm (kaymak) serviert. Da es sich um eine ziemlich deftige Süßspeise handelt, eignet sie sich auch sehr gut zum Teilen!

Auch am Viktor Adler Markt im 10. Bezirk hat man die Möglichkeit authentische türkische Speisen zu probieren. Mein persönliches Highlight sind die gefüllten Teigtaschen (MantI) von HanImeli am Stand 95-97, die ganz klassisch mit Joghurt und einer Sauce aus Butter und Paprikapulver serviert werden. Der 10. Bezirk ist nicht nur kulinarisch einen Besuch wert, sondern auch der richtige Ort für Kunst,- und Kulturinteressierte.  Wer eine Kulinarik-Tour mit etwas Kunst verbinden möchte, ist zu den Führungen, die ich im Rahmen der Kunstausstellung FOKUS FAVORITEN mitkonzipiert habe herzlich eingeladen. Die nächsten Führungstermine und mehr Informationen über das Projekt findet ihr hier: https://www.koer.or.at/projekte/fokus-favoriten/


Deniz Wolfersberger leitet am 26.9.2019 eine Schnupperstunde bei unserer Veranstaltung #SprachSalat.

 

Aus technischen Gründen müssen wir uns bei allen Türkischsprechenden für die teils ungenaue Schreibweise der türkischen Wörter entschuldigen.