Header Bild

Blog

Korea in Wien

Wusstest du, dass die Frau des ersten südkoreanischen Präsidenten eine Österreicherin war?

Zwischen Südkorea und Österreich gibt es engere Beziehungen als du vielleicht denkst. Vielleicht ist Koreanisch deshalb eine der beliebtesten Sprachen am Sprachenzentrum.

Unsere Koreanisch-Lehrerin Chanmi Na hat für uns einige Ideen gesammelt, wie wir – trotz internationaler Reisebeschränkungen – in die koreanische Kultur eintauchen können.

Himbeere

1. Korea Kulturhaus

Im Korea Kulturhaus im Donaupark im 22. Wiener Bezirk finden regelmäßig Veranstaltungen zu verschiedenen Themen statt. Hierbei kann man die koreanische Kultur, Geschichte und vieles mehr in Erfahrung bringen. Es gibt auch die Möglichkeit, sich eines Getränkes sowie einer Speise zu erfreuen. Außerdem hat sich auch die Koreanische Schule hier eingemietet.

2. Koreanisches Essen

Gleich in der Nähe des Stephansdoms befindet sich der koreanische Familienbetrieb SURA ("Das königliche Mahl") in der zweiten Generation. Hier können sich Gäste mit koreanischen Spezialitäten, Korean BB , Koreanisches Table d'hôte (vollgängiges Koreanisches Menü) verwöhnen. In der Küche stehen Köche, die direkt aus Korea eingeflogen wurden. Auch beim Dessert fehlt es nicht an Kreativität und süßer asiatischer Geschmacksfreude.

Auch sehr empfehlenswert ist das Modern Korean im 9. Wiener Bezirk Alsergrund (ehemaliges "Kim kocht"), wenn man es "fein" mag. Der junge koreanische Besitzer ist meistens selbst vor Ort und bedient seine Gäste so, dass man sich wohlfühlt.

3. Koreatown in Leopoldstadt

Samsung Österreich, mit dem Firmensitz in der Praterstraße 31, ist wohl der Grund dafür, dass sich in der Nähe der U1 Station Nestroyplatz ein kleines "Koreatown" gebildet hat. Der kleine koreanische Supermarkt Asiana (Praterstraße 35) bietet unter anderem frisch zubereiteten Kimbab, das bei telefonischer Bestellung und entsprechender Menge auch geliefert wird. Unweit davon der jüngere Supermarkt Nakwon, das insgesamt 2 Filialen in Wien hat. Auch das koreanische Restaurant Seoul verwöhnt seine Gäste mit koreanischen Gerichten, wobei hier immer eine Reservierung vorher aus Platzgründen gemacht werden sollte. In der Tempelgasse haben sich außerdem sehr viele Koreaner*innen eingemietet.

4. K-POP Fandom Cafe

Ist man ein K-Pop Fan, ist das K-POP Fandom Cafe einen  Besuch wert. Es liegt im 15. Wiener Bezirk in der Nähe vom Westbahnhof. Es mag sich für eine*n Österreicher*in ein wenig eigenartig anhören, aber man lernt unter anderem viele Getränke kennen, so wie sie sich in Korea großer Beliebtheit erfreuen, wie z.B. der süße Süßkartoffel-Latte. Einige K-Pop Fans treffen sich dort, tauschen sich aus, kaufen Fan-Artikel und bleiben noch zum Essen.


Chanmi Na, BA MA
Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Dolmetscherin für die koreanische Sprache/Sprachtrainerin am Sprachenzentrum (Koreanisch)

Heute ist es ihre Mission, anderen Menschen zu helfen, durch das gezielte Lernen und der bewussten Anwendung der koreanischen Sprache Erfolge zu erzielen und Spaß am Kennenlernen der koreanischen Kultur zu verspüren.


Himbeeren sind übrigens auch in Korea beheimatet und bilden die Zutat für ein beliebtes alkoholisches Getränk: Bokbunja-ju. 

Falls du nun auch Lust aufs Koreanischlernen hast, empfehlen wir unsere Koreanischkurse für Anfänger*innen und Fortgeschrittene: Koreanisch am Sprachenzentrum

Informationen zu unserem kompletten Kursangebot im Sommer findest du hier: Fremdsprachen im Sommer 2020