Header Bild

Blog

Ostern – ein Gespräch zwischen Kolleginnen

Eierpecken, Reindling, Osternest? Zwei Kolleginnen mit unterschiedlichem Background plaudern informell über Ostertraditionen und warum eine der beiden im nächsten Jahr ein Beton-Ei zur Familienfeier mitbringen wird.

Das große Oster-Leak ... die geheimen Chat-Protokolle unserer Kolleginnen ;-)


Etwas später ...



Deniz Wolfersberger und Melanie Steger sind die Gesichter hinter der Digital-Media-Redaktion am Sprachenzentrum der Universität Wien. Sie kommunizieren gern und viel über WhatsApp – und das nicht nur beruflich ;-) Beide – mit unterschiedlichen Wurzeln – lieben es, sich über interkulturelle Themen auszutauschen und dies mit der Welt zu teilen.
  


Glossar

s, Eierpecken: beliebter Brauch zu Ostern: https://de.wikipedia.org/wiki/Ostereiertitschen
s, Leak: die Enthüllung von vertraulichen Informationen
s, Osternest: kleines Körbchen für Ostergeschenke, z.B. Ostereier oder Schokohasen
r, Reindling: Ostergebäck mit Zucker und Rosinen
r, Schmäh (ugs. österr.): Witz
 

Rezept für einen kleinen Kärntner Reindling

Teig:

250 Gramm Mehl (universal oder glatt)
½ Packung Vanillezucker
½ Packung Trockengerm
½ Teelöffel Salz

150 ml lauwarme Milch
1 Ei
5 Gramm Kristallzucker

180 Gramm Butter

180 Gramm Butter in einer Pfanne erwärmen. Milch, Ei, Zucker vermischen. Die Milch-Ei-Zucker-Mischung mit der warmen Butter vermischen und abkühlen lassen. Mehl, Vanillezucker, Trockengerm und Salz in eine große Schüssel geben, mit der Milch-Ei-Zucker-Butter-Mischung vermengen und mit dem Handmixer oder einer Küchenmaschine (Knethaken) zu einem glatten Teig kneten (der Teig muss sich vom Schüsselrand lösen, das braucht etwas Geduld).

Teig mit Mehl bestreuen, mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort eine Stunde lang gehen lassen. Inzwischen das Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Fülle:

55 Gramm Butter
125 Gramm Zucker (braun)
1 Teelöffel Zimt

Rosinen, Rum und geriebene Nüsse nach Gefühl

Zucker und Zimt vermischen. Eine Backform (z.B. Gugelhupfform) mit Butter einfetten (ohne Mehl!) und mit braunem Zucker oder Kristallzucker ausstauben, damit er eine schöne karamellisierte Kruste bekommt. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestauben, den Teig ausrollen (0,5 cm) und mit warmer Butter bestreichen. Die Zucker-Zimt-Mischung, Rosinen, Rum und geriebene Nüsse großzügig auf dem Teig verteilen.

Teig klein einrollen (wie einen Strudel) und schneckenförmig in die Backform geben. In der Form noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Danach 50 Minuten lang im Backrohr backen.

Lasst es euch schmecken!

Hinweis: Warum heißt er Reindling? Früher wurde er in einer sogenannten Rein (= Topf) gebacken.